Logo alea iacta
Fachkompetenz und Lebenserfahrung

Langjährige Berufs- und Beratungserfahrung mit Firmen, der öffentlichen Hand, Gesundheitsorganisationen, kulturellen, sozialen und kirchlichen Organisationen sowie politisch tätigen Personen und Gruppierungen befähigen mich, Sie kompetent zu unterstützen.

Ich bin breit vernetzt und hauptberuflich als Kommunikationsberaterin, Projektmanagerin und Coach/Supervisorin tätig. In dieser Funktion berate und coache ich Unternehmen, die öffentliche Hand, Verbände, Teams und Einzelpersonen in Kommunikations-, Organisations-, Führungs- und Projektfragen und setze Kommunikationsprojekte um.

Ich bin erfahren in der Erarbeitung von Strategien und Konzepten für die  Unternehmenskommunikation sowie die Ereignis- und Krisenkommunikation.

Ergänzend zu meiner beraterischen Tätigkeit gebe ich Workshops und Weiterbildungen zu Themen wie Konfliktmanagement, Krisenkommunikation, Persönlichkeitsentwicklung und Strategiefindung.

Persönlich

Im St.Galler Rheintal aufgewachsen, lebe ich seit über 30 Jahren in der Stadt St.Gallen und war von 2015 bis Ende 2019 stellvertretende Geschäftsführerin der alea iacta pr & consulting gmbh. Seit dem 1. Januar 2020 bin ich selbständig tätig. Ich bin 51 Jahre alt, lebe mit meinem Partner zusammen und habe einen 17-jährigen Sohn.

Beruflicher Einstieg als Kulturmanagerin

Meine berufliche Karriere begann ich beim OpenAir St.Gallen, wo ich während rund fünfzehn Jahren, davon über zehn Jahre als Mitglied der Geschäftsleitung, wirkte. Ich gab als Vorstandsmitglied dem Verein Parfin de Siècle Starthilfe und beriet den Verein Gambrinus Jazz Plus in Organisationsfragen. Ich entdeckte mit dem Verein pop-o-drom die Reithalle in St.Gallen als Ort für die Kultur und war aktiv an der Gründung des Kulturmagazins Saiten beteiligt. Als Konzertveranstalterin «bespielte» ich jede Halle in St.Gallen und organisierte Tourneen durch die ganze Schweiz. Meine Diplomarbeit als Kulturmanagerin FH schrieb ich über die Kulturpolitik der Stadt St.Gallen.

Erarbeitung von Konzepten und Projektmanagement

Ich habe beispielsweise 2018 als Beraterin für alea iacta pr & consulting auf Einladung der städtischen Fachstelle Kultur ein Vorgehenskonzept zur Erarbeitung des Kulturkonzepts 2020 eingereicht. Dazu eingeladen wurde ich während meiner Tätigkeit als Projektleiterin Reformationsstadt St.Gallen. Der Gesamtprojektleitung stand Stadtpräsident Thomas Scheitlin vor. In dieser Funktion verantwortete ich die Konzeption und Ausarbeitung der Projektvorlage für den Stadtrat und das Budget von 700′000 Franken, koordinierte die Aktivitäten aller Beteiligten und stellte den Informationsfluss und die Koordination der Aktivitäten zwischen der Evang.-ref. Kantonalkirche und der Stadt St.Gallen sicher.

Referenzprojekte

500 Jahre Reformation St.Gallen (Reformationsstadt):
Geschäftsführung, Projektleitung, Öffentlichkeitsarbeit

Von November 2017 bis November 2018 beging die Evang.-ref. Kirche des Kantons St. Gallen zusammen mit der «Reformationsstadt St.Gallen», Dutzenden von Kirchgemeinden und weiteren Organisationen das Jubiläumsjahr «500 Jahre Reformation St.Gallen». Als Projektleiterin unterstützte ich die Kantonalkirche und die Stadt St.Gallen bei Programmgestaltung, Projektumsetzung und Kommunikation und war für die Führung der Geschäftsstelle «Reformationsstadt St.Gallen» verantwortlich. Im Rahmen dieses Auftrags verantwortete ich u.a. zwei Grossveranstaltungen: «Gasterei und Handwerk» sowie die offiziellen Eröffnungsfeierlichkeiten zum Reformationsjubiläum. Als Mitglied der vierköpfigen Projektleitung unterstützte und beriet ich im Auftragsverhältnis auch die Evang.-ref. Kantonalkirche bei der Konzeption, Planung und Umsetzung des Reformationsjubiläums. Zu meinen Hauptaufgaben im Rahmen dieses Auftrags gehörte es, als «Externe» mit zur strukturellen Stringenz des weit verzweigten Gesamtprojekts beizutragen sowie Unterstützung zu bieten beim Fundraising für einzelne Teilprojekte. Ebenso verantwortete ich die Konzeption, Inhaltskoordination, Redaktion, Umsetzung und das Lektorat des 160 Seiten starken «Jubiläumsführers» der Evang.-ref. Kantonalkirche.

Textilland Ostschweiz:
Geschäftsführung, Projektleitung, Öffentlichkeitsarbeit, Vernetzung von Wirtschaft, Kultur, Verwaltung und Bildung

Der 2010 initiierte Verein «Textilland Ostschweiz», den im Kern über ein Dutzend Textilunternehmen und ebenso viele Hotels tragen, will die Ostschweiz touristisch als «Textilland» positionieren. Von 2010 bis März 2019 führte alea iacta pr & consulting gmbh die Geschäftsstelle. 2012/2013 und 2018/2019 war ich als stellvertretende Geschäftsführerin unter anderem für diverse Teilprojekte, die Koordination verschiedener Akteure, die Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit zuständig.

Gallusjubiläum 2012:
Co-Projektleitung, Öffentlichkeitsarbeit, Kulturevents und -angebote

Im Auftrag des UNESCO-Weltkulturerbeforums – Kanton, Stadt und Bistum St.Gallen, Katholischer Konfessionsteil und Evangelisch-reformierte Kirche des Kantons St.Gallen sowie St.Gallen-Bodensee Tourismus – richtete die ARGE Gallusjubiläum 2012 das Jubiläum «1400 Jahre Gallus» aus. Koordination, Kommunikation und Vermarktung gehörten zu den zentralen Aufgaben. Kommuniziert wurde über eine umfassende Webplattform. Unter dem Motto «aufbrechen – ausstrahlen – vernetzen» lancierte das vierköpfige Team mit mir als Co-Projektleiterin unter Mithilfe von Drittveranstaltern ein Festprogramm mit rund 320 Veranstaltungen und Angeboten in den Bereichen Kunst, Bildung und Spiritualität.

Die ARGE Gallusjubiläum 2012 erarbeitete das Gesamtkonzept für das Jubiläum: Das Gallusjubiläum 2012 (April–Oktober 2012) erzeugte eine breit spürbare Wirkung im ganzen Kanton, thematisierte die St.Galler Identität und intensivierte den Austausch zwischen der Hauptstadt und den Regionen des Kantons St.Gallen. Ich verantwortete als Co-Projektleiterin das heute fest im Veranstaltungskalender der Stadt verankerte St.Galler Strassenkunst-Spektakel «Aufgetischt!» sowie das Teilprojekt «Herein». Ich leitete zudem die Teilprojekte «Kunst in der Mülenenschlucht» und «Gallus unterwegs». Die Inhalte dieser Projekte wurden durch öffentliche Ausschreibung (Gallus unterwegs) und einen Wettbewerb auf Einladung (Kunst in der Mülenenschlucht) ermittelt. Die Budgets der einzelnen Teilprojekte lagen zwischen 50’000 und 570’000 Franken.

Erwachsenenbildung:
Konzeption und Umsetzung interne Weiterbildungsmassnahme

Gemeinsam mit meiner Zürcher Netzwerkpartnerin Daniela-Lou Rieg konzipierte ich sechs 2-Tages-Seminare jeweils für Kader bzw. Mitarbeitende aller Stufen einer renommierten Zürcher Kulturinsitution. Die Seminare stiessen auf grosse Nachfrage und wurden 2018 und 2019 rund 15 mal durchgeführt. Die internen Weiterbildungen behandeln Themen wie Führung, Selbstführung, Stress und Stressabbau sowie Kommunikation und Konfliktmanagement.

Qualitätssicherung Coaching und Supervision

Ich bin Mitglied des Berufsverbandes für Coaching, Supervision und Organisationsberatung bso und als damit den ethischen und qualitativen Richtlinien des Verbandes verpflichtet (www.bso.ch).

Weiterbildung

Jährliche Weiterbildungen festigen und entwickeln meine fachlichen und persönlichen Kompetenzen. Durch regelmässigen Austausch mit Fachkolleginnen und –kollegen sichere ich die Qualität meiner Arbeit.

2017/2018
Halbjährige Weiterbildung in systemischer Aufstellungsarbeit bei Johannes B. Schmidt

2016/2017
Diverse Seminare in interpersoneller Kommunikation

2015
Seminar Systemische Gruppendynamik, Königswieser Network
Executive School of Management, Technology and Law, Universität St.Gallen

Seit 2014
Aktivmitgliedschaft Berufsverband für Coaching, Supervision und Organisationsberatung, bso

2011 – 2014
Ausbildung mit Abschluss in Coaching und Supervision, Institut für angewandte Sozialwissenschaften (IAS), Bad Ragaz

2013
Intensivseminar Kompromissbildung bei Dr. Helga Kohler-Spiegel

2006
Kulturmanagement FH, Executive Master of Arts Management, ZHAW, Winterthur

Besuch diverser Kurse zu interpersoneller Kommunikation, Mentaltraining, systemischer Aufstellungen, Konfliktmanagement,

Regelmässige Reflexion der beruflichen Tätigkeit in Intervisions- und Peergruppen sowie Einzelcoachings.

Newsletter